IM BLICKPUNKT

Kurzfristige Änderungen wegen Corona finden

Sie  n u r  auf der Startseite

(Allgemeine Hinweise sind auf dieser Seite ganz unten zu finden)

***

ZUR INFORMATION: Sie können jedes relativ kleine Bild "vergrößern", indem sie einfach ins Foto klicken. Sofort wird das Bild in seiner maximalen Größe dargestellt. Zurück geht's entweder mit einem Klick irgendwo in den schwarzen Rand um das Bild herum oder per Klick in einen schwarzen Kreis, der im rechten oberen Foto-Eck erscheint oder auch mit der Esc-Taste.

Ganz egal auf welcher Seite der Homepage man sich befindet, schnell zur Startseite kommt man mit einem einfachen Klick ganz oben ins große Seitenbild.

***

1. Advent: Gottesdienst in der Auferstehungskirche

Für beide Gemeinden wurde je eine Adventskerze entzündet
Bildrechte Wolfgang Blöcker

Memmelsdorf-Lichteneiche/Bamberg Am 1. Advent (27. November 2022) haben wir im gemeinsamen Gottesdienst der Gemeinden Auferstehung und Memmelsdorf-Lichteneiche an unseren beiden Adventskränzen die erste Kerze angezündet. Den Gottesdienst gestalteten die Konfis beider Gemeinden. In diesem Jahr wurde das Kerzen-Anzünden verbunden mit einem Friedensgebet, das in allen Bamberger Kirchen gesprochen wurde (und auch in der ganzen Adventszeit weiterhin gebetet wurde):

Guter Gott, so sehr wir uns freuen in dieser Adventszeit, so sehr macht es uns schrecklich traurig, dass so viele Kinder und Familien nichts zu feiern haben. Das Licht dieser Kerze strahlt in diesen Tagen aus ganz Bamberg. Dieses Licht ist unsere Bitte um Frieden. Wir wünschen, dass dieses Licht bis hinein in die Ukraine strahlt und in alle Länder, in denen Krieg herrscht. Wir wünschen, dass dieses Friedenslicht Menschen zur Vernunft bringt, dass sie ihre Waffen niederlegen. Wir wünschen, dass in diesem adventlichen Licht Menschen sich versöhnen und friedlich gemeinsam leben können. Guter Gott, sei du bei uns allen, besonders bei denen, die deine friedensstiftende Liebe so dringend brauchen. Amen

***

Himmelfahrtskirche feiert exakt 62 Jahre danach

16. Oktober 2022. Es war am 16. Oktober 1960, als die damals noch neue Himmelfahrtskirche in der Lichteneiche geweiht wurde (Bild links unten: Archiv). Am vorletzten Wochenende, genau 62 Jahre später, riefen die Kirchenglocken

zum traditionellen Kirchweihgottesdienst (Foto oben) - dieses Mal mit Pfarrer Udo Bruha.

Er erinnerte eingangs an die vielen Gläubigen, die in guten oder auch schlechten Zeiten diese Kirche seit damals aufgesucht haben. In seiner Predigt ging der Pfarrer unter anderem auf eine Bleistiftzeichnung (Gesangbuch S.452) des berühmten Malers David Caspar Friedrich ein; dieser in bewegten Zeiten 1815 "seine" Greifswalder St.-Jacobi-Kirche in einer Vision als Ruine dargestellt hat - eine Ruine, die sie aber niemals gewesen ist. Udo Bruha zog manche Parallelen zwischen der damaligen und der heutigen Zeit, verwies aber als großen Hoffnungsträger auf das zentral und unverrückbar platzierte Kruzifix in der Mitte der Zeichnung.

Mehrere Male erfreute der Kirchenchor (Leitung: Ursula Schüll-Behr) engagiert die Festgemeinde, auf die anschließend im Gemeindehaus Kaffee und Kuchen wartete - fleißige Helferinnen hatten ganze Arbeit geleistet.

***

Konfirmationsgottesdienste gingen über die Bühne

Vor der Konfirmation der Gruppe 1

9./10. Juli 2022. Am zweiten Juli-Wochenende waren die Konfirmationsgottesdienste des Konfi-Jahrgangs 2021/2022 mit Pfarrer Wolfgang Blöcker angesetzt: Am Samstagnachmittag  fand der Gottesdienst für die Gruppe 1 vor der Himmelfahrtskirche statt - hier kurz vor dem Beginn. Am Sonntag ab 10 Uhr ging der Konfirmationsgottesdienst für die Gruppe 2 über die Bühne.

***

Pfarrer Blöcker mischte außer Konkurrenz mit

30. Oktober 2021. Auch beim 2. Preacher-Poetry-Slam war Pfarrer Wolfgang Blöcker dabei - diesmal außer Konkurrenz.  => Video (Auftritt nach ca.1h 8 Minuten)

***

Kirchweih in und an der Himmelfahrtskirche

17. Oktober 2021. Mitte Oktober wurde in der Himmelfahrtskirche die 61. Kirchweih gefeiert. Das kühle Wetter ließ einen Gottesdienst im Freien leider nicht zu, sodass im Gotteshaus selbst gefeiert wurde musste - natürlich entsprechend der geltenden Anti-Corona-Regeln. Nach dem Gottesdienst war die Festgemeinde noch zu einem erweiterten Kirchenkaffee - im Freien - vor der Kirche eingeladen. (=> weiterlesen <=)

***

Ältere Meldungen unter => Vergangenes

**********

Sorgentelefon

Bildrechte beim Autor

 

***

Nach OBEN