Taufen, Trauungen, Beerdigungen

Tauftermine

Wir gehen ab April 2024 wieder dazu über, dass wir (anders als die Auflagen in Corona-Zeiten) nicht mehr nur für eine Familie einen eigenen Taufgottesdienst feiern, sondern dass wir auch die Kinder aus zwei Familien in einem gemeinsamen Gottesdienst taufen. Speziell in der Himmelfahrtskirche ist das vom Platz her auch ohne Probleme gut möglich. Selbstverständlich werden mit den Familien in der Vorbereitung individuelle Gestaltungswünsche auch weiterhin besprochen; und selbstverständlich wird jedes Kind/jede Familie auch in dem Gottesdienst „einzeln“ getauft.

Wie sieht das Prozedere aus: wir wollen weiterhin einmal im Monat einen Taufsamstag anbieten. Dabei geben wir jetzt keine Uhrzeiten mehr vor. Vielmehr planen wir, dass die erste Familie, die nach einem bestimmten Datum fragt, sich eine Uhrzeit aussuchen kann (in der Regel zwischen 11.00 und 15.00 Uhr). Der nächsten Familie, die sich bei uns für das gleiche Datum meldet, können wir dann gerne anbieten, in der dann feststehenden Uhrzeit ihr Kind gemeinsam mit dem der anderen Familie taufen zu lassen.

Hier die nächsten Tauftermine in 2024 (jeweils samstags):

13. Juli (Pfarrer Bruha) / 31. August (Pfarrer Blöcker) / 14. September (Pfarrer Blöcker) / 19. Oktober (Pfarrer Bruha) / 16. November (Pfarrer Blöcker) / 14. Dezember  (Pfarrer Bruha)

Bitte melden Sie sich, wenn Sie eine Taufe planen möchten, im Pfarrbüro oder bei den Pfarrern selber.

 

Trauungen

Manche Ehepaare möchten ihre Hochzeit auch in einem kirchlichen Segensgottesdienst feiern. Ein solcher Traugottesdienst wird von unseren PfarrerInnen gerne mit Ihnen gestaltet.
In der Regel planen Paare sehr frühzeitig, wann die standesamtliche Hochzeit und die kirchliche Trauung stattfinden können. Wenden Sie sich bitte entsprechend frühzeitig auch ans Pfarramt oder die amtierenden Pfarrpersonen. Fast immer gelingt es dann, den Wunschtermin mit Ihnen auszumachen. Der konkrete Gottesdienst wird dann in direkten Gesprächen gemeinsam vorbereitet.

 

Beerdigungen

Eine kirchliche Bestattung kann ein guter Schritt auf dem Weg des Abschiednehmens von einem vertrauten Menschen sein. Auch vergewissern sich die Anwesenden, dass die Verstorbenen bei Gott in guten Händen sind.
In der Regel wenden sich Angehörige bei einem Sterbefall zunächst an ein Bestattungsunternehmen Ihrer Wahl. Dieses wird Ihnen auch erste Möglichkeiten für eine kirchlich begleitete Beisetzung vorstellen. Mögliche Termine für die Bestattung spricht danach der Bestatter mit unseren PfarrerInnen ab. Diese werden sich anschließend schnellstmöglich zur Absprache für ein Trauergespräch bei Ihnen melden.